PV*SOL premium 2020 mit Onlinezugriff auf Datenbanken

 

17.12.2019, Berlin – PV*SOL ist ein weltweit eingesetztes Simulationsprogramm für Photovoltaikanlagen, dass die Planung und Auslegung von PV Anlagen auf eine gesicherte Basis stellt und die Rentabilität der Anlage sicher errechnet. Die Branchenlösungen für PV-Anlagen, PV*SOL und PV*SOL premium von Valentin Software aus Berlin, sind auch für 2020 den aktuellsten technischen Entwicklungen angepasst und für die neuesten Anwendungen erweitert worden.

Mit den neuen überarbeiteten Versionen können Planer und Betreiber ihre Solaranlagen nach neuesten Erkenntnissen auslegen, präzise Ertragsberechnungen unter standortgenauen Bedingungen simulieren und damit auch genaue Wirtschaftlichkeitsberechnungen unter Berücksichtigung staatlicher Fördermaßnahmen durchführen. Dies betrifft sowohl die Übernahme bzw. Eingabe von geometrischen Daten zur Darstellung eines 3D-Modells als Grundlage zur Positionierung der Module als auch die Aufnahme von komplexen Parametern zur detaillierten technischen Nachbildung des gesamten Anlagensystems.

Die dazu notwendigen Datenbanken wie beispielsweise Klimadaten, PV Module oder Wechselrichter werden mitgeliefert und regelmäßig aktualisiert. In den Versionen PV*SOL 2020 wird der Zugriff auf die Datenbanken um die sehr nützliche Funktion des Onlinezugriffs ergänzt. Die Online-Datenbanken enthalten zum einen die Systemdatensätze, zum anderen werden auch die von den Nutzern selbst erstellten Datensätze dort abgelegt. Die automatisch erstellte Benutzer-ID kann mit anderen Personen geteilt werden, so dass ein gemeinsamer Zugriff von mehreren Benutzern auf individuell erstellte Datensätze möglich ist. Auch bereits in früheren Versionen erstellte individuelle Datensätze können in die neue Online-Datenbank integriert werden.

Die für die Rentabilitätsrechnung so wichtige Funktion der Erfassung des elektrischen Verbrauchs bzw. des Verbrauchsprofils ist ebenfalls grundlegend überarbeitet und erweitert worden. Gemessene und importierte Lastprofile, Verbraucher mit Lastprofil und Einzelverbraucher sind nun in einem gemeinsamen Dialog zusammengefasst. Durch die grundlegende Überarbeitung der Nutzeroberfläche und das Angleichen der Funktionalitäten können die entsprechenden Verbraucher nun einfacher definiert und neue Verbraucher schneller angelegt werden. Dies gilt auch für die detaillierte Eingabe von E-Fahrzeugen, die in mehrere Gruppen aufgeteilt werden können.

Für die Eingabe der Aufstellung des Modulfeldes können 3D-Modelle über eine Schnittstelle eingelesen werden, die z.B. aus Fotos von Drohnenflügen gewonnen wurden. Damit können Grundrisspläne, Flurpläne und Screenshots aus webbasierten Satellitenkarten (z.B. Google Earth) direkt in die 3D-Visualisierung eingelesen werden und maßstabsgerecht in ein Projekt integriert werden. Bei der Verschaltung  der Module mit den automatisch ermittelten Wechselrichtern ist es nun möglich, auch an gemeinsam verschalteten Modulflächen mehr als eine Wechselrichter-Gruppe zu definieren. Damit lassen sich z.B. am ersten Wechselrichter 20 Module von Modulfläche A und 10 Module von Modulfläche B schalten, während an einem zweiten Wechselrichter nur 14 Module von Modulfläche A und 12 Module von Modulfläche B verschaltet sind. (siehe Abbildung)

Für die Bauausführung gilt der detaillierte Schaltplan als eine große Hilfe. Dabei ist insbesondere bei komplexen Anlagen auf eine klare Darstellung der Verschaltung der einzelnen Module und Stränge bis hin zum Wechselrichter und dem Einspeisepunkt geachtet worden. Alle möglichen und notwendigen Sicherheitseinrichtungen können nachträglich in den automatisch generierten Schaltplan ergänzt werden.

 

Über Valentin Software

Die Valentin Software GmbH blickt auf mehr als 30 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Mit den Marken PV*SOL, T*SOL und GeoT*SOL zur dynamischen Simulation, Auslegung sowie Ertrags- und Wirtschaftlichkeitsprognose von Photovoltaik-, Solarthermie- und Wärmepumpenanlagen hat sich die Berliner Softwarefirma zu einem weltweit führenden Anbieter von innovativer Planungssoftware zur nachhaltigen Energieversorgung entwickelt. Zu den Kunden zählen Ingenieure, Planer, Architekten, Installateure und Handwerker sowie herstellende Unternehmen aus dem Bereich der Elektro-, Heizungs- und Gebäudetechnik.