Energiestandort Berlin Brandenburg

Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bietet alle Chancen und Herausforderungen der Energiewende. Sie hat zum einen viel Fläche für Wind-, Solar- und Bioenergieanlagen, und zum anderen auch die Enge der großen Hauptstadt mit vielen Einwohnern auf verhältnismäßig wenig Raum. Sie ist damit eine ideale Modellregion für die Energiewende. So finden sich in Berlin und Brandenburg die Chancen neue Strukturen für Strom, Wärme und Mobilität aufzubauen, genauso wie die große Herausforderung eines Strukturwandels in einer Region, die bisher von fossilen Energien geprägt war.

Energiewende in Berlin und Brandenburg

Die Bundesländer Berlin und Brandenburg engagieren sich seit vielen Jahren schon in allen Bereichen für Fortschritte in der Energiewende. Sie bieten beide viel Potenzial für den Ausbau der erneuerbaren Energien – Brandenburg hat große Flächen auf dem Land und Berlin hat viele Dachflächen, sowie Forschungs- und Innovations-Einrichtungen.

Brandenburg gehört seit einigen Jahren zu den Vorreitern im Ausbau der Windenergie und belegt im Vergleich der Bundesländer für die Aktivitäten in der Energiewende einen der vorderen Plätze. Berlin muss, durch die engen Platzverhältnisse, neue Wege finden und die Vorteile der Kleinwindkraftanlagen nutzen. Es gilt aber auch beim Ausbau der Photovoltaik die vielen Dachflächen von unterschiedlichen Eigentümern für die Nutzung zu erschließen.

Erneuerbare Energien in Berlin

In Berlin liegt der Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Bei der installierten Windenergie-Leistung von 10 MW ist die Ausgangslage nicht gerade einfach. Dafür ist der flächenbezogene Anteil von neu installierter Leistung an Photovoltaik-Anlagen in Berlin sehr hoch. Berlin hat noch viele Dachflächen, die künftig mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet und mit Kleinwindkraft-Anlagen ergänzt werden können.

Erneuerbare Energien in Brandenburg

Brandenburg hat im Gegensatz zu Berlin bereits einen sehr hohen Anteil von erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch. Dies zeigt das große Potenzial und Engagement Brandenburgs. Als fünftgrößtes Bundesland, das zum Teil nur dünn besiedelt ist, liegt Brandenburg auf dem zweiten Platz beim Ausbau der Windenergie an Land und auch beim Ausbau der Photovoltaik ist Brandenburg auf einem guten Weg und kann im Bundesländervergleich überdurchschnittliche Werte aufweisen.

Energieeffizienz

Wussten Sie, dass die Berlinerinnen und Berliner bundesweit am sparsamsten  beim Stromverbrauch sind? Sie haben den geringsten Stromverbrauch pro Einwohner in Deutschland. Durch die unterschiedliche wirtschaftliche Struktur lässt sich die Energieeffizienz einer Region anhand der Energieproduktivität nicht vergleichen. Die Aktivitäten für Energieeffizienz in Unternehmen können jedoch zum Beispiel anhand der Energieeffizienz-Netzwerke beurteilt werden. Von den 100 neuen Netzwerken, die zwischen Ende 2014 und Ende 2016 bundesweit entstanden sind, befinden sich vier Netzwerke in Berlin und ein Netzwerk in Brandenburg.

Elektromobilität

Die Elektromobilität benötigt, neben den Fahrzeugen, eine geeignete Infrastruktur und neue intelligente Mobilitätskonzepte. Die Region Berlin-Brandenburg soll bis zum Jahr 2020 ein international anerkanntes Vorbild der Elektromobilität werden. In beiden Bundesländern sind die Ladestationen für Elektrofahrzeuge gut ausgebaut. Besonders in der Großstadt Berlin sind viele Ladestationen zu finden. Dort sind deutschlandweit die meisten Ladepunkte für Elektrofahrzeuge, gemessen an der Landesfläche.

Produktionsstandort

Berlin und Brandenburg haben eine lange Tradition als Energiestandorte. In Berlin kann man auf die Gründung von großen Unternehmen der Energiebranche, wie  AEG und Siemens zurückblicken. Auch Mitglieder im BEN, wie BAE Batterien GmbH und die GASAG, haben eine Tradition von mehr als 100 Jahren in der Energiebranche. In Brandenburg gibt es eine lange Tradition mit dem Abbau und der Verstromung von Braunkohle. Durch den Strukturwandel in der Energieversorgung ist das Interesse an der Produktion von Windenergieanlagen, Solarmodulen und anderen Produkten aus dem Bereich der erneuerbaren Energien sehr groß.

Forschungsstandort

In beiden Bundesländern gibt es zahlreiche Bildungs- und Forschungseinrichtungen, die sich mit erneuerbare Energien beschäftigen. In Brandenburg beschäftigen sich 2,9 Prozent aller Studiengänge mit Erneuerbaren Energien, dies ist deutschlandweit der höchste Wert. Berlin kann einen anderen Rekord vermelden, dort gibt es den höchsten Anteil von Schulen mit einer Solaranlage auf dem Dach für einen praktischen Unterricht über die künftige Energieversorgung.