In einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Bundestag am 29. Juni steht das Thema Sicherheitsanforderungen bei der Endlagerung hochradioaktiver Abfälle auf der Tagesordnung. Zu den sechs eingeladenen Sachverständigen gehört der BBH-Partner und Atomrechtsexperte Dr. Olaf Däuper. 
Wo ein Endlager für hochradioaktive Abfälle eingerichtet werden könnte, wird seit 2017 im Rahmen des Standortauswahlverfahrens ermittelt. In der Verordnung über Sicherheitsanforderungen und vorläufige Sicherheitsuntersuchungen für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle sollen nun die sicherheitstechnischen Anforderungen an ein Endlager konkretisiert werden. Auf welche Details es dabei ankommt, diskutiert der Umweltausschuss mit BBH-Partner Dr. Olaf Däuper und fünf weiteren Sachverständigen.
Becker Büttner Held versteht sich als ein führender Anbieter von Beratungsdienstleistungen für Energie- und Infrastrukturunternehmen und deren Kunden. Den Kern der Mandantschaft bilden zahlreiche Energie- und Versorgungsunternehmen, vor allem Stadtwerke, Kommunen und Gebietskörperschaften, Industrieunternehmen sowie internationale Konzerne. Diese und viele Unternehmen und Institutionen aus anderen Bereichen unterstützt BBH sowohl in allen Rechtsfragen als auch betriebswirtschaftlich und strategisch. 
https://www.die-bbh-gruppe.de/de/aktuelles/news/anhoerung-zur-sicherheit-der-endlagerung-radioaktiver-abfaelle-bbh-partner-dr-olaf-daeuper-als-sachverstaendiger-im-bundestag