Auf dem 19. Forum Neue Energiewelt, Deutschlands Leitkonferenz für die innovative Energiewirtschaft, stehen im Maritim proArte Hotel in der Berliner Friedrichstraße die neuen Herausforderung der Energiewelt und konkrete Lösungen im Mittelpunkt.

Während die EU-Politik schnellen Schrittes Richtung Zukunft geht und höhere Klimaziele bis 2030 verabschiedet, wird die deutsche Politik mit dem Energiesammelgesetz in das Mittelalter katapultiert. Das Forum stellt die Politik auf den Prüfstand und diskutiert mit Vertretern der politischen Parteien über die notwendigen nächsten Schritte. Während Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, für „realistische Ziele und kosteneffiziente Lösungen“ plädiert, warnt Martin Neumann, Sprecher für Energiepolitik der FDP-Bundestagsfraktion, vor überstürzten Entscheidungen, die Strompreise in die Höhe treiben. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik im Bundestag, Bündnis 90/Die Grünen, hält dagegen: „Die Energiewende in Deutschland ist im internationalen Vergleich weit ins Hintertreffen geraten.“ Und Bernd Westphal, Sprecher für Wirtschafts- und Energiepolitik im Bundestag, SPD, möchte die Stromwende endlich zur umfassenden Energiewende machen.

Ab 09:30 Uhr beginnt das Eröffnungsplenum am 22. November und wird moderiert von Marco Seiffert, rbb: „Darauf, dass in der Diskussion Vertreterinnen und Vertreter der Parteien ihre unterschiedlichen Meinungen austauschen und ich ein wenig zuspitzen darf, freue ich mich besonders.”

Seien Sie dabei, diskutieren Sie mit und vernetzen sich mit allen Playern der Energiebranche!

Programm: https://www.forum-neue-energiewelt.de/programm.html

Tickets: https://www.forum-neue-energiewelt.de/tickets.html